Logo 2 Basketball Bundesliga    NBBL OWM MR HF 4c    JBBL_Ohne_Hoch.png

 facebook  facebook  facebook  facebook

Die Crailsheim Merlins haben dem aufopferungsvollen Kampf von Tabellenschlusslicht Baunach getrotzt und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen 65:103-Erfolg eingefahren. Sieben Zauberer punkteten zweistellig.

26 Endstand Kopie

Baunach, 04.03.2018. Nach der Grippewelle im Merlins-Backoffice hat es nun auch die ersten Spieler erwischt. So fiel Pat Flomo, der bereits in den letzten Spielen aufgrund der Erkrankung nicht im Einsatz war, auch beim Auswärtsspiel bei den Baunach Young Pikes aus und kurz vor Abfahrt meldete sich auch Kapitän Chase Griffin aus dem Krankenbett ab. Unermüdlich hatten sich dafür wieder rund 20 Merlins-Fans zum lautstarken Sonntagsausflug nach Oberfranken aufgemacht.

Spielverlauf

Zwei Angriffe dauerte es, bis die Merlins angekommen schienen. Dann rollten zwei stark getimte Offensivsysteme auf den Baunacher Korb, die jeweils mit einem Dreier vollendet wurden (0:6). Mit viel Energie hielten die Hausherren dagegen und konnten sich auch aufgrund einiger Nachlässigkeiten der Zauberer belohnen (10:8). Auch bei den Merlins waren die „jungen Wilden gefragt.“ Derrick Marks und Michael Smith brachten ebenso neue Impulse wie Philipp Neumann und Martin Bogdanov. Dazu profitierten die Merlins davon, dass es das junge Gastgeberteam ein ums andere Mal zu gut meinte in Sachen Intensität und Energie. Gegen Ende der ersten Halbzeit übernahmen dann auch wieder die Stammkräfte Turner, Wysocki und Gay und machten aus dem 14:25 nach dem ersten Abschnitt eine 38:51-Halbzeitführung. Bezeichnend für den guten Auftritt als Team: Schon beim Gang in die Kabine hatten neun von zehn Zauberern Punkte auf das Scoreboard gebracht und schon kurz nach Beginn des dritten Viertels vervollständigte Seba Herrera sieben Zählern in Folge dann auch das Bild (41:60).Die Gastgeber hingegen konnten immer weniger Nadelstiche setzen, nachdem sich die Merlins-Defense besser auf das Baunacher Spiel eingestellt hatte. Headcoach Iisalo gab seinem Personal weiterhin gleichmäßige Einsatzzeiten, ohne dass ein Bruch ins Spiel kam. Zeit für Sehenswertes blieb auch, sodass Seba Herrera per Dunk die 100er-Marke knacken konnte. Für den 65:103-Endstand sorgte Michael Smith, der mit 16 Zählern Topscorer der Partie wurde.

Stimmen zum Spiel

Konrad Wysocki (Crailsheim Merlins): „Das war ein guter confidence builder für das Team. Jeder durfte heute ran und alle haben gescort. Dazu ein paar Highlights mit den ersten Dunks von Seba und Derrick.“

Tuomas Iisalo (Headcoach Crailsheim Merlins): „Die erste Halbzeit war so schwer, wie wir es erwartet haben. Baunach hat seine Chancen gesucht und häufig die offenen Würfe von außen gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir aggressiver und physischer gespielt, dadurch nur noch 27 Punkte zugelassen. Damit war ich sehr zufrieden. Offensiv konnten wir dann auch wieder unser traditionelles Fastbreak-Spiel aufziehen und waren nur noch schwer zu stoppen. Von der Bank kam heute viel Energie, alle Jungs die reinkamen, waren sofort bereit. Alles in allem ein gutes Ende für diese Phase der Saison.“

Statistik

Für die Merlins spielten: Smith (16 Pkt/ 6 Reb), Turner (7 Pkt/ 8 Ass), Bogdanov (10 Pkt/ 5 Ass), Herrera (13 Pkt); Wysocki (7 Pkt/ 3 Ass/ 5 Reb), Neumann (10 Pkt/ 4 Reb), Jost (4 Pkt), Cuffee (12 Pkt/ 6 Reb), Marks (13 Pkt/ 5 Ass/ 4 Reb), Gay (11 Pkt/ 5 Reb)

Viertelergebnisse: 14:25, 24:26, 13:27, 12:25

Team-VergleichCrailsheimBaunach

Rebounds 37 24
Assists 28 20
Steals 8 2
Wurfquoten    
Field Goals 39/61 (61%) 25/59 (42%)
Dreier 8/15 (53%) 8/21 (38%)
Freiwürfe 17/20 (85%) 7/11 (64%)

Homepage Modul Offseason